Wie wählt man seinen Luftreiniger aus?

Es gibt derzeit mehrere große Marken, die Modelle anbieten, die sich genauso stark voneinander unterscheiden.

In der Regel ist ein Luftreiniger für den häuslichen Gebrauch. Aber es ist auch möglich, es in professionelleren Umgebungen wie Büros einzusetzen.

Es ist daher wichtig, dass Sie wissen, welchen Sie wählen sollen.

Wie jedes andere Gerät, hat ein Luftreiniger Eigenschaften, die sich von Modell zu Modell unterscheiden.

Also lassen Sie uns die wesentlichen Punkte beachten, bevor Sie einen Luftreiniger kaufen! 


Erster zu berücksichtigender Punkt: Das Filtersystem

Dies macht den Unterschied zwischen den Luftreinigern, die derzeit auf dem Markt sind.

Tatsächlich bietet jede Marke verschiedene Filter an, die alle wirksam sind.

  • Der Vorfilter ist ein Kunststoff- oder Metallgewebe, das Staubpartikel zurückhält, die in den Luftreiniger gelangen können. Dieser erste Filtrationsschritt begrenzt die Verschlechterung anderer Filter.
  • Der HEPA- oder Hocheffizienz-Partikelfilter ist ein klassisches und mechanisches System. Die Luft wird über den Filter getrieben, um Partikel mit einer Größe von mehr als 0,3 Mikron zurückzuhalten. Sie wird vor allem bei bakteriellen oder venerischen Erkrankungen oder dem Risiko der Verbreitung von Krankheitserregern eingesetzt.
  • Die Ionisationsfiltration besteht aus einem physikalisch-chemischen Prozess. Er ist oft ozonfrei. Die Besonderheit dieses Systems liegt jedoch in den Eigenschaften der Partikel in der Luft. Es ist zu beachten, dass Partikel (Verschmutzung) entweder neutral oder positiv geladen sind. Durch Ionisation verwandeln sie sich in Anionen, um in positiv geladene Bereiche zu eilen. Auf diese Weise wird die Luft gereinigt.
  • Die Verbrennungsfiltration besteht aus der Erwärmung der Luft. Der Luftreiniger verbrennt die Partikel im Luftreiniger mit einem Filament oder Widerstand, der 200 Grad in Suspension erreicht, wie Sporen, Pilze, Pollen oder andere Bakterien. Allerdings muss man sich keine Sorgen um heiße Luft machen, da sie sofort am Auslass abgekühlt wird.
  • Plasmafiltration, ein Verfahren, das diesen Zustand von angeregtem oder erwärmtem Material nutzt. Im Falle von Plasma-Luftreinigern wird Sauerstoff angeregt, um ein oxidierendes Molekül zu erzeugen. Diese wird in den Raum geschleudert, um die Luft zu reinigen. Die Reinigung erfolgt daher nicht innerhalb des Gerätes, sondern außerhalb, zum Zeitpunkt der Evakuierung. Dieses System wirkt auf Mikroorganismen wie Bakterien und Viren und flüchtige organische Verbindungen. Es ist jedoch für den industriellen Einsatz vorgesehen, da diese Art von Luftreiniger die Luft mit Ozon und anderen freien Radikalen auflädt.
  • Photokatalytische Filtration, die darin besteht, Luft durch Titandioxid-Nanoröhrchen zu leiten. Dank der ultravioletten Strahlen erzeugt Titandioxid eine Oxidation von Schadstoffen, die sie in Wasserdampf und Kohlendioxid umwandelt.

Zweiter zu berücksichtigender Punkt: die Kosten für die Wartung des Filters und der Vorrichtung

Vor dem Kauf eines Luftreinigers ist es wichtig, die notwendige Wartung für den Gerätetyp zu kennen.

Dies hängt unter anderem von dem im Luftreiniger installierten Filtersystem ab.

Wenn das Modell mit einem HEPA-Filter ausgestattet ist, ist es manchmal waschbar. Manchmal ist es notwendig, sie zu ersetzen. Wenn es sich um einen Standardfilter handelt, ist er leicht auf dem Markt oder im Internet erhältlich.

Wenn die Filterung durch Verbrennung, Ionisation oder Photokatalyse erfolgt, werden Details zur Wartung dieser Filterart oft in der Gebrauchsanweisung des Luftreinigers vermerkt. Ihre Wartung ist jedoch häufiger als bei einem HEPA-Filter.

Die meisten Hersteller sagen die Verschleißzeit des Filters voraus. Dies erleichtert die Planung für den Austausch. Tatsächlich variiert die Lebensdauer der Filter von Marke zu Marke, was für diejenigen, die bereits einen Luftreiniger verwendet haben, verwirrend sein kann.


Dritter zu berücksichtigender Punkt: Das von der Turbine erzeugte Geräusch

Das Geräusch, das durch die Drehung der Luftreinigerturbine entsteht, ist ein nicht zu vernachlässigender Punkt.

Wenn Sie sich in einer professionellen Umgebung befinden, wird es oft lästig, ein konstantes Geräusch in Ihrer Nähe zu haben.

Laut Studien beginnt die Maschine über 50 dB zu stören. Bei Nachtbetrieb ist es daher ratsam, auf den Geräuschpegel des Gerätes zu achten, der oft vom Hersteller angegeben wird.


Vierter zu berücksichtigender Punkt: der Preis, den man für einen guten Luftreiniger zahlen muss

Abgesehen von den Modellen für große Firmenbüros und Einkaufszentren werden weiterhin Kosten von mehr als 500 € erwartet.

Dies ist in der Regel die Palette der professionellen Ausrüstung.

Es gibt auch kostengünstigere Geräte, die offensichtlich weniger effizient sind als die großen Marken. Es ist immer noch sinnvoll, ein Gerät zu haben, anstatt alle aktuellen Schadstoffe einzuatmen.

Für nicht professionelle, d. h. Haushaltsgeräte, ist der einzige Nachteil die Häufigkeit des Filterwechsels während des Jahres.

Andernfalls ist die Qualität der Produkte und ihre Wirksamkeit im Verhältnis zum Preis angemessen. Diese Modelle dürfen 500 € nicht überschreiten.


Fünfter zu berücksichtigender Punkt: Luftreinigungsleistung und Volumen

Wenn Sie planen, einen Luftreiniger zu kaufen, ist es wichtig, die Größe des Raumes, in dem er installiert werden soll, zu kennen.

Je nach Marke und Modell kann die optimale Fläche von weniger als 5 m² bis mehr als 150 m² reichen.

Es gibt daher Modelle, die sich für kleine Räume, aber auch für große Räume wie mittlere Büros eignen.


Sechster zu berücksichtigender Punkt: der Luftvolumenstrom

Während des Reinigungsprozesses saugt das Gerät Luft an und ab. Ein guter Luftreiniger zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, die Luft in einem Raum mehrmals pro Stunde zu erneuern.

Einige Modelle sind in der Lage, eine relativ große Luftmenge zu erzeugen. Sie variiert je nach Bedarf des Benutzers von 100 m3/h bis 500 m3/h.


Siebter zu berücksichtigender Punkt: das Niveau des Energieverbrauchs

Bei einem herkömmlichen Luftreiniger mit HEPA-Filter ist der Stromverbrauch nur für die Turbine, die mit einem Elektromotor läuft.

Die anderen moderneren und technischen Modelle haben einen höheren Verbrauch aufgrund der Geräte, die das Gerät ausstatten (Ionisator, Verbrennungsfaden, UV-Licht, etc.).

Zum Beispiel, bei einem Luftreiniger mit zwei (02) Ebenen, kann der Verbrauch zwischen 3,5 W und 60 W liegen. In einem ausgefeilteren Modell gibt es fünf (05) Filterstufen.

Die Leistungsaufnahme kann dann kontinuierlich auf 90 W steigen.